Restaurierungswerkstatt

Die Bewahrung von Dokumenten

Das Archiv des Museums besitzt eine große Sammlung an Dokumenten aus Herrschaftszeit der Roten Khmer. 4.186 Geständnisse und 6.578 Biografien von Tätern und Opfern können hier eingesehen und untersucht werden. Hinzu kommen Filmnegative, Tagebücher von Parteiangehörigen der Roten Khmer und Notizbücher der Täter.

Diese Quellen wurden und werden durch die MitarbeiterInnen des Museums und durch die Zusammenarbeit mit externen Organisationen betreut. Zu unseren Partnern gehören die Cornell University (seit 1992), die U. S. National Archives (seit 1994) und das Documentation Center of Cambodia (seit 1995). Nach einem Training in Japan 2009 arbeiten die MitarbeiterInnen des Museums mit säurefreien Aufbewahrungssystemen, um die unersetzlichen historischen Dokumente vor weiterem Zerfall zu schützen.

Das Archiv des Tuol Sleng Genocide Museum wurde in das UNESCO-Register „Memory of the World“ aufgenommen. Die Korea International Cooperation Agency (KOICA) unterstützt die Arbeit des Archivs bei der Digitalisierung der Bestände, um in Zukunft Dokumente über eine Datenbank suchen zu können.

Für weitere Informationen besuchen Sie bitte die Seite Archiv & Forschung.

Für mehr Informationen: