Über Uns

HOR CHANLEAKSMY, Tour Guide & Mitarbeiterin des pädagogischen Teams

Wie wurden Sie in die Arbeit des Museums einbezogen?

Nach meiner Bewerbung im Jahr 2005 wurde ich ein halbes Jahr später als Vertragsmitarbeiterin für die Beaufsichtigung der Reinigungsarbeiten und der Rezeption des Museums eingestellt. Nach zwei Jahren Erfahrung am Museum wurde ich in das pädagogische Team integriert. Im Jahr 2012 wurde ich schließlich als offizielle Regierungsmitarbeiterin bestätigt. Durch meine langjährige Museumsarbeit und nach weiteren Studien über die Geschichte der Roten Khmer wurde ich schließlich 2013 in das Team der Tour Guides aufgenommen.

Was fordert Sie am meisten heraus bei Ihrer Arbeit als Tour Guide?

Es ist schwer, die Fotos der Kinder und Kleinkinder zu betrachten und den BesucherInnen zu erzählen, was mit ihnen passiert ist.
Ich kann mir gar nicht vorstellen, welches Leid die Familien erleben mussten, als sie mit ihren Kindern nach S-21 gebracht wurden. Die Babys wurden vor den Augen ihrer Mütter ermordet. Es ist schwer, sich vorzustellen, wie sehr die Mütter gelitten haben müssen.

Was mögen Sie besonders an Ihrer Arbeit am Museum?

Es ist eine wichtige Arbeit und Verantwortung, der nächsten Generation und der Welt von der schrecklichen Geschichte Kambodschas zu erzählen. Es ist sehr wichtig zu wissen, wie das Leben damals war und dazu beizutragen, dass so etwas nicht wieder geschieht.

Erzählen Sie uns etwas über Ihre beste Erfahrung am Museum.

Neben meiner Arbeit als Tour Guide bin ich Teil des pädagogischen Teams. Wir haben ein Programm, mit dem wir höhere Schulen besuchen und die SchülerInnen über die Geschichte der Roten Khmer und des S-21-Gefängnisses unterrichten. Viele SchülerInnen sind sehr interessiert und haben viele Fragen. Ich freue mich sehr über ihre Fragen. Darüber hinaus glaube ich, dass die SchülerInnen das, was sie von uns gelernt haben, ihren FreundInnen weitererzählen und versuchen werden, mehr über die Geschichte der Roten Khmer zu erfahren.

Für mehr Informationen: